Rapé oder Das Heilige Schnupftabakritual.

rapé
Yawanana Frauen beim Rapé Zeremonie.

Es wird traditionell benutzt beim vielen Natur Völker in Brasilien um sich zu verbinden mit disen Grossen Geist, und um sich zu erden, zum schützen, und auch gegen körperlichen krankheiten sowie Erkältung.

Zubereitung:

Das Tabak ist immer die Basis und dann kommen bestimmten kräutern dazu. Je nach gewünschte Effekten (körperliche Entspannung, Geistige Verbindung, Ruhe,etc…) ausgewählt.

Eine verbreitete Mischung ist aus der Rinde der Baum `Pau Pereira`(Platycyamus regnellii), die gebrannt wird und die Aschen zusammen mit den getrockneten Tabakblätter zermahlen.

*Tabak ist immer präsent in verschiedenen Formen bei fast jedem Schamanischenritual zur Reinigung von Energien dank sein Feuerisches kraft. Und wir oft durch ihn gebetetet beim rauchen und das Rauch nimmt die Absichten von dem Gebet zu den spirituellenwelt.

Benutzung:

Durch ein Rohr (Tepi) wird das Rapé gepustet in den beiden Nasenlöcher, einen nach dem anderen.
Das Pusten für sich selbst ist eine kunst die gelernt werden muss und die Energie von den Jeniger der das pustet spielt auch eine grosse Rolle.

Bei den Naturvölker in Amazonien je nach Bedarf von dem bekommender wird die Energie von einem bestimmten Tier gerufen beim Pusten von dem Rapé.

SchnupftabaRapé oder Das Heilige Schnupftabakritual.

 

Schreibe einen Kommentar